Silberkraft Beliebte Produkte
Anti Ameisen Pulver - Ameisenpuder

Anti Ameisen Pulver - Ameisenpuder

(0)

🐜 Kieselgur-Puder gegen Ameisen
✔️ Trocknet Ameisen aus
🌿 Aus 100 % Diatomeenerde
💚 Ungefährlich für Bienen
👪 Über 70.000 Kunden

Ameisenpuder / Ameisenpulver von Silberkraft

€14,99 EUR
(€14,99 / 100 g) inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€14,99 / 100 g
€10,00 / 100 g
(33% Ersparnis)
€7,50 / 100 g
(50% Ersparnis)
€5,83 / 100 g
(61% Ersparnis)

Auf Lager - in 1 - 3 Tagen bei dir 💚 Mit jeder Bestellung pflanzen wir einen Baum.

Kostenloser Versand ab 25€
Geld-Zurück-Garantie
American Express Apple Pay EPS Google Pay Klarna Maestro Mastercard PayPal Shop Pay Visa
Das Problem

Hat man einmal Ameisen im Haus oder Garten, können diese schnell zur Plage werden. Im frühen Befallsstadium genügt oftmals ein Repellent, das die Lästlinge vertreibt und nicht gleich mit dem Tode bestraft. Nimmt der Befall allerdings überhand, kann ein Insektizid, also Mittel das die Ameisen tötet, sinnvoll sein. 

Die Lösung

Anstatt Familie und Haustiere mit einem Ameisenköder auf Basis von Permethrin gesundheitlichen Gefahren auszusetzen, bieten wir dir ein wirksames Ameisenpuder mit dem Wirkstoff Kieselgur. Mit dem Silberkraft Anti-Ameisen-Puder hast du ein effektives Mittel um Ameisen zuverlässig zu bekämpfen. Die Wirkung von Kieselgur ist rein mechanisch und das Puder trocknet Schädlinge aus, sobald sie über das Puder krabbeln.

Frei von

Aerosol, Permethrin, DEET oder entzündlichem Treibgas

Geld zurück Garantie

Du bist zufrieden oder erhälst dein Geld zurück. Ohne wenn und aber!

Auf Wasserbasis

Mit naturinspirierten Wirkstoffen wie Eukalyptus, Geraniol uvm.

Nachhaltig wirksam

All unsere Formeln basieren auf neusten Studien & Forschungsergebnissen

Anwendung

Das Silberkraft Ameisenpuder kann im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Das Puder an Laufwege und in Nester des Ungeziefers streuen. Die Lästlinge stäuben sich durch Eigenbewegung ein und sterben nach wenigen Stunden ab. 

Im Außenbereich: Ameisen mit dem Puder einkreisen, sodass Laufwege mittels Puder versperrt werden und Ameisen über das Puder krabbeln. Achtung: Bei Regen und Feuchtigkeit ist das Puder nicht mehr wirksam und muss nachgestreut werden, sobald der Boden wieder trocken ist. 

Im Innenbereich: das Puder sollte nur auf abwischbaren Untergründen verwendet werden, d.h. nicht auf Teppichböden oder anderen Textilien, da sich Puder schnell festsetzt.

Das Silberkraft Ameisenpuder besteht zu 100 % aus Kieselgur, d.h. aus fossilen Schalen abgestorbener Kieselalgen. Die Wirkung von Kieselgur ist rein mechanisch und das Puder trocknet Schädlinge aus, sobald sie über das Puder krabbeln.

Befallszeitraum

Unsere Produkte können natürlich ganzjährig genutzt werden. Der Befallszeitraum gibt nur eine Übersicht in welchen Monaten am häufigsten mit einem Befall zu rechnen ist.

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen. 

Bau-A Regelnummer: N-16171

Inhaltsstoffe: Siliciumdioxid/ Kieselgur

Wirkstoffe: 1000 g/ kg Siliciumdioxid/ Kieselgur (CAS 61790-53-2)

Häufige Fragen

Kann ich das Puder auch anwenden, wenn Haustiere im Haushalt sind ?
Der Wirkstoff Kieselgur wird auch als Futterzusatzmittel verwendet und kann daher auch mit Katzen im Haushalt verwendet werden.
Kann man das Puder auch im Nutzgarten, sprich Obst-und Gemüsebereiche einsetzen, ohne die Lebensmittel zu beeinflussen?
Das Ameisenpuder kann auch im Pflanzenbeet eingesetzt werden. Dennoch sollten die Lebensmittel selbst nicht damit behandelt werden.
Werden Ameisen getötet oder vertrieben?
Bei direktem Kontakt trocknen die Ameisen aus, d.h. sie werden getötet. Wir konnten allerdings auch eine vertreibende Wirkung beobachten, da Ameisen die behandelten Stellen meiden.

Kunden setzen ebenfalls auf

Ratgeber & Hintergrundinfos

Ameisen sind als fleißige Krabbeltiere bekannt. Sie bilden Staaten und leben in großen Kolonien in Nestern und Bauten verschiedener Art. In den Breitengraden Mitteleuropas gibt es rund 100 Arten; darunter z.B. rote Waldameisen, rote Feuerameisen oder die Blattschneiderameisen. Ameisen sind für ein ausgeglichenes Ökosystem sehr relevant und nützlich, weil sie u.a. Erde auflockern, tote Tiere verzehren und sich von Schädlingslarven ernähren. Einige Arten sind aus diesen Gründen auch geschützt.

Lebensweise & Lebensraum 

Eine Ameisenkolonie verfügt über Schwarmintelligenz und in ihr herrscht hervorragende Arbeitsteilung. Ameisen kommunizieren über Duftmarkierungen und können, falls Duftwege durch Brände oder Überschwemmungen (vorübergehend) unterbrochen sind, auch über das Klopfen ihres Ameisen-Hinterteils miteinander kommunizieren. Gehen Duftwege verloren, sind die Ameisen kurzzeitig wie blind. Doch in kürzester Zeit schaffen die Insekten dann neue Spuren. Zur Not kommt die Kommunikation über Vibration oder Berührungen zum Einsatz.

Ameisen gehen sowohl in eine Art Nachtruhe, als ich in Winterruhe. In der Nacht ziehen sich Ameisen in ihren Bau zurück (wie auch Bienen in ihren Bienenstock) und bleiben dann dort an einem ruhigen Platz regungslos ein paar Stunden sitzen. Im Sommer laufen die Tierchen zur Höchstform auf und sind ständig auf Nahrungssuche außerhalb ihres Baus. Aber zwischen Oktober und März ziehen sie sich in ihr Nest zurück und beschränken ihre Aktivität auf ein Minimum und fallen schlussendlich bei sehr niedrigen Temperaturen in eine Winterstarre.

Ameisenarten unterscheiden sich nicht nur in ihrer Farbe und Größe, die von knapp zwei Millimeter bis zehn Millimeter reichen kann, sondern auch in ihrer Art des Nestbaus. Die Nester bestehen meist aus kleinen Holz- oder Pflanzenteilen, Erdkrumen, Harz oder anderen natürlichen Materialien. Sie können in natürlichen oder geschaffenen Hohlräumen oder frei errichtet werden. Es gibt unterirdische Erdnester, Holznester in morschem Totholz, Hügelnester (Ameisenhaufen) und auch Nester in Gebäuden. Die Kolonien bauen dort ihre Nester, wo sie guten Zugang zu Nahrung haben. Dadurch finden wir sie häufig auch in oder in der Nähe von menschlichen Behausungen. Außerhalb des Hauses können Eingänge zu Nestern in der Erde, unter Steinen und Pflastersteinfugen oder Mauerspalten sein. 

Fressvorlieben

Ameisen haben es besonders auf zucker- und eiweißreiche Nahrung abgesehen. Da in menschlicher Umgebung ein besonders reichhaltiges und dichtes Angebot an entsprechenden Lebensmitteln besteht, kommen manche Ameisenarten auf ihrer Nahrungssuche auch gerne in Wohnungen. Über undichte Stellen in Fenstern, Türen oder Spalten und Rissen im Mauerwerk oder offenstehenden Fenstern und Türen gelangen die Tierchen ins Haus. Der Weg zu gefundenen Futterquellen wird von den Ameisen über Duftmarken markiert. An diesen Duftspuren orientieren sich dann auch ihre Artgenossen, die den sogenannten „Futterspähern“ folgen. Ergebnis davon sind unliebsame „Ameisenstraßen“. Aus den Nestern machen sich immer mehr Ameisen auf den Weg zur Futterquelle, die häufig in unseren Küchen liegt, und es entsteht ein beständiger Strom aus Ameisen und Abtransport von Kleinstmengen an Nahrung und Nahrungsresten, die in die Nester geschafft werden.

Fortpflanzung

In Ameisenstaaten gibt es drei Kasten: die Königinnen, die Arbeiterinnen und männliche Ameisen. Die Königin legt die Eier, aus denen Larven entstehen. Die Arbeiterinnen kümmern sich um die Brut und die Aufzucht der Larven. Männliche Ameisen, die i.d.R. geflügelt sind, versammeln sich im Nest und verlassen es bei gutem Frühlingswetter als Schwarm, um andere Jungköniginnen zu begatten. Etwas Zeit nach der Paarung sterben die Männchen. Ausgewachsene Ameisen haben je nach Art eine Lebenserwartung von 4 Monaten bis 15 Jahren.

Ameisen und Folgen

Fast alle Ameisenarten sind für den Menschen direkt ungefährlich. Lediglich der Kontakt mit Ameisensäure, die die Tierchen versprühen, wenn sie sich bedroht fühlen, kann ein Brennen auf der Haut verursachen. Sofern dagegen keine Allergie besteht, ist das für den Menschen zwar kurzzeitig unangenehmen, aber harmlos.

Kommen die Ameisen auf der Suche nach Nahrung aber regelmäßig und/oder in Scharen in unseren Wohnraum oder sind sogar dauerhaft dort eingenistet, dann sind uns die Tierchen mehr als lästig. Auch wenn sich die Zahl der Ameisen zu Beginn noch in Maßen hält, wird es durch die gelegten Duftspuren nicht lange dauern, bis die Artgenossen in großen Zahlen folgen. Auch Ameisenstraßen und Nester rund um das Haus sind einem nicht geheuer. Zurecht! Denn Ameisen können nicht nur Lebensmittel in der Küche befallen, sondern auch durch Nistversuche und Materialsammlung Möbel, Holzbalken, Pflanzen und Wände zerfressen. Auch elektrische Geräte (Toaster, Mikrowelle) können von Ameisen befallen werden und ein Kabelbrand kann entstehen. Durch diese Folge eines Ameisenbefalls können beträchtliche Schäden entstehen. Schlussendlich können Ameisen auch vorratsschädlich sein und damit eine indirekte Gefahr für den Menschen darstellen, wenn Keime und Krankheiten durch befallene Lebensmittel übertragen werden. Befallene Lebensmittel sind daher immer zu entsorgen.

Ameisen bekämpfen und loswerden

Entdeckt man Ameisen in den eigenen vier Wänden, sollte schnell gehandelt werden, bevor der Befall in kürzester Zeit noch stärker wird.

Hilfreich bei jeglicher Gefahr von Ameisen ist es, keine Lockmittel offen stehen zu lassen und somit die Ameisen ins Haus/auf die Terrasse zu ziehen. Speisen und Getränke aber auch Tierfutter sollten (auch im Kühlschrank) in dicht abgeschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Krümel- und Nahrungsreste (auch von Haustieren) finden Ameisen ebenso interessant wie den Abfall, den man regelmäßig nach draußen bringen sollte. Insgesamt sollte man auf eine saubere Umgebung achten, damit Ameisen auf der Suche nach Futter gar nicht erst angelockt werden. Will man die Lockmittel im Haus weniger interessant für die Ameisen machen, können auch Schalen mit Zuckerwasser oder Sirup rund ums Haus verteilt werden.

Bei der aktiven Bekämpfung der Ameisen ist es dann zunächst ratsam, herauszufinden, woher die Tierchen kommen, d.h. wo sie nisten. Denn, ob das Nest der Ameisen im Freien oder im Haus ist, hat Einfluss darauf, welche Schritte zur Bekämpfung nötig sind.

Ameisen nisten außerhalb des Wohnraums

Am wirksamsten ist es, die Ameisen erst gar nicht ins Haus hinein kommen zu lassen und so einem Befall im Wohnraum vorzubeugen. Dies ist einerseits direkt möglich, indem man Zugangswege versperrt (Achtung: Im Zweifel umgehen die Ameisen den Zugang großzügig). Dazu zählt:

  • Sämtliche Löcher und Ritzen am Haus mit Silikon verschließen
  • Fliegengitter an die Fenster anbringen
  • Dicke Kreidestriche/Babypuder um das Haus/Eingangsbereiche ziehen (Ameisen meiden alkalische Stoffe, da Talkum ihre Fühler und Atemwege verstopft.)
  • Dicker Schmierfilm Vaseline an Eingangsstellen verteilen

Außerdem kann man sich den sensiblen Geruchssinn der Ameisen zu Nutze machen. Verschiedene Mittel sind hilfreich, um die Ameisen abzuschrecken, ihre Duftwege zu unterbrechen und somit ihre Kommunikation über Duftstoffe zu stören. 

Hausmittel

  • Zitronensaft-/schale auf Ameisenstraßen/Eintrittsstellen verteilen/verwischen
  • Verdünnte Essigessenz auf Ameisenstraßen/Eintrittsstellen verteilen/verwischen
  • Teebaum-, Zimt- oder Kräuteröle verdünnen und auf Ameisenstraßen/Eintrittsstellen verteilen/verwischen
  • Kupferdrähte oder Münzen zur Abwehr am Nest oder den Eingängen zur Wohnung auslegen
  • Lavendelpflanzen/Duftlampen mit Lavendelöl am Haus/an den Eingangstüren aufstellen

Insektizide

  • SILBERKRAFT Ameisenpuder auf Ameisenstraßen oder Eintrittsstellen am Haus (Fenster/Türen), an Balkon/Terrasse und im Garten auf befestigte Flächen streuen (Wirkung als Repellent zur Abschreckung der Ameisen, verhindert durch Geruch zuverlässig das erneute Eindringen von Ameisen)

Damit erste „Futterspäher“ gar nicht dazukommen, die Botschaft ins Nest zurückzutragen und damit Duftwege für die ganze Kolonie zu etablieren, kann man diese Ameisen auch mithilfe des SILBERKRAFT Ameisenpuder unschädlich machen. Durch seine Wirkung als Kontaktpuder trocknet es den Chitin-Panzer der Ameisen aus und ist damit für die Tierchen tödlich.

Diese Schritte sollten ausreichen, um das Eindringen der Ameisen in den Wohnraum oder den Befall der Terrasse/Balkon einzudämmen und vorzubeugen. Liegt einem das Ameisennest zu nah an den Eingängen zum Wohnraum/der Terrasse, kommt bei überirdischen Nestern auch eine Umsiedlung infrage (nur bei nicht geschützten Arten).

Ameisen nisten im Wohnraum

Ein Anzeichen dafür, dass Ameisen im Haus nisten, ist die noch größere Anzahl der Ameisen auf Futtersuche. Die Ameisenstraßen führen meist zu und von einer Futterquelle hin zum Nest. In Wohnräumen nisten sich Ameisen besonders gerne in feuchten Gebieten, Fensterrahmen/-stürzen, weichen Bodenbelägen, Wandritzen oder Bereichen mit Wasserschäden sein. Naheliegende Orte sind der Dachboden, der Keller, Bäder oder Außenwände. Dort sollte die Suche beginnen.

Folgende Maßnahmen sind sinnvoll:

  • Zugang zum Nest verschließen/verstopfen (falls direkter Eingang erkennbar)
  • Lockmittel dicht verschlossen aufbewahren (siehe oben) und/oder Schränke mit Futterquellen versiegeln durch Abdichten der Abschlussleisten
  • Duftwege unterbrechen durch unliebsame Duftstoffe (siehe oben)

Zeigen diese Maßnahmen keine Wirkung, muss man die Bekämpfung der ganzen Kolonie angehen. Mögliche Schritte:

  • Ameisenköder aufstellen (Futterspäher-Ameisen kehrt ins Nest zurück und verfüttert Köder an restliche Ameisen inkl. König, wodurch die Ameisen verenden); Hinweis: Vorliebe für flüssigen/festen Köder je nach Ameisenart)

Ist die Beseitigung des Nestes gelungen, sollten in jedem Fall undichte Stellen im Haus repariert werden, um neue Nester vorzubeugen.

Bei der Bekämpfung von Ameisen um und im Haus ist das SILBERKRAFT Ameisenpuder eine ideale Unterstützung, die ohne Mittel wie Permethrin (Nervengift) auskommt, das schädlich für Haustiere sein kann. Außerdem ist das SILBERKRAFT Ameisenpuder im Vergleich zu den vielen anzurührenden Hausmitteln perfekt geeignet für die mehrfache Anwendung, da es 

  • schnell einsatzbereit ist.
  • ein stabiles Produkt ist, das wesentlich länger haltbar und nicht verderblich ist (wie z.B. Zitronensaftmischung).

Weitere Informationen zu Ameisen: https://www.silberkraft.com/blogs/ameisen/ameisen-in-haus-und-garten-so-kannst-du-sie-erfolgreich-abwehren

 

Kundenbewertungen

Kundenbewertungen

Basierend auf 4 Bewertungen Bewertung schreiben

Weitere beliebte Silberkraft-Produkte