Flöhe bekämpfen

Silberkraft
Flöhe bekämpfen

Flöhe bekämpfen und langfristig fernhalten

Die ältesten Flohfossilien sind auf die Jurazeit der Erde zurückzuführen, die vor 200 Millionen Jahren begann und vor 135 Millionen Jahren endete. Zu dieser Zeit schon bevölkerten die kleinen blutsaugenden Parasiten zusammen mit den Dinosauriern die Erde. 

Noch heute befallen sie liebend gerne kleinere Säugetiere, Haustiere und Menschen. Ihre Körpergröße von zwei bis vier Millimeter machen sie zu einer fast unsichtbaren Plage, die Hautreizungen und unerträglichen Juckreiz auslösen. Mit ihren kräftigen Hinterbeinen können sie sich einfach von einem Wirt auf den anderen fortbewegen. 

Vor allem durch Haustiere wie Hunde oder Katzen werden die Flöhe ins Haus gebracht und können sogenannte Zoonosen beim Menschen auslösen. Ihrer wieder Herr zu werden und die Flohpopulation auszumerzen ist schwierig, da sie sich sehr schnell vermehren. Im Laufe ihres kurzen Lebens können Flohweibchen bis zu 400 Eier ablegen, aus denen bei optimalen Lebensbedingungen nach drei Wochen adulte Flöhe schlüpfen. 

Flöhe haben keinen bevorzugten Wirt und können vom Tier auf den Mensch und umgekehrt überspringen. Da sie darüber hinaus das gesamte Jahr über aktiv sind, sollte man sicher gehen, dass das Haustier vom Spaziergang mit den unliebsamen Mitbringseln zurückkehrt - eine gute und regelmäßige Flohprophylaxe ist daher das A und O, um Flöhe langfristig fern zu halten. 

Flöhe bekämpfen - einfache Tipps und Tricks für den Haushalt

Um Flöhen so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten, sollte man auf eine gute Hygiene bei sich zuhause achten: Regelmäßiges Bodenwischen und tägliches Staubsaugen vermindert, dass sich Flöhe ausbreiten können. Zusätzlich dazu müssen Haustierhalter auf eine gute und saubere Umgebung ihres Tieres achten und die Schlafplätze und Aufenthaltsorte des Tieres so rein wie möglich halten. Das Körbchen und die Decken des Tieres müssen bei mindestens 50°C gewaschen werden, da Flöhe erst ab Temperaturen von 45°C absterben. 

Flohspray für die Umgebung

Es gibt viele Flohsprays im Handel, die prophylaktisch und bei einem akuten Flohbefall Abhilfe schaffen können. Das SILBERKRAFT Flohspray für die Umgebung verzichtet dabei auf chemische Wirkstoffe, sondern setzt auf den von der Natur inspirierten Wirkstoff Geraniol, der den Chitinpanzer der kleinen Parasiten zerstört und sie binnen 48 Stunden absterben lässt. Als Umgebungsspray angewendet wirkt es als Repellent. Die Flöhe meiden den Geruch und bleiben fern. 

Das Spray muss flächendeckend aufgetragen werden, bis die zu behandelnden Textilien feucht sind. Diese danach gut trocknen lassen und mit einem Staubsauger gründlich absaugen. Das Spray wirkt dabei nicht nur gegen Flöhe, sondern auch Läuse, Milben und Zecken vorbeugend. Das Körbchen, Decken, Kissen, Sofabezüge und Teppiche können mit dem Spray behandelt werden. Da auf chemische Wirkstoffe verzichtet wird, können sich Mensch und Tier weiterhin im Haus aufhalten, ohne gesundheitliche Schäden zu nehmen.

Floh- & Zeckenspray für Hunde und Katzen

Für die Anwendung direkt auf dem Tier ist das Floh- & Zeckenspray  für Hunde und Katzen von SILBERKRAFT sehr zu empfehlen. Vor allem vor Spaziergängen, bei denen sich der Hund Flöhe oder Zecken einfangen könnte, ist das Floh- & Zeckenspray ratsam: Dazu das Tier gründlich mit dem Spray einsprühen, bis das ganze Fell benetzt ist. Dabei jedoch unbedingt darauf achten, dass der Kopf nicht mit dem Spray behandelt wird. 

Das Spray ist nicht wasserfest und hält bis zu 24 Stunden, weshalb die Behandlung am besten täglich durchgeführt wird. 

Hat man eine Freigängerkatze, sollte das Tier ebenfalls mit dem Spray behandelt werden. Hier jedoch die Lösung nur zwischen die Schulterblätter sprühen, damit die Katze die Lösung nicht beim Putzen ablecken kann. Der Wirkstoff Zitronen-Eukalyptusöl vertreibt die lästigen Parasiten durch seinen für sie unangenehmen Geruch. 

Hundeshampoo

Möchte man das Fell seines Haustieres reinigen, sollte man auf spezielle Hundeshampoos achten. Normale Shampoos für den Menschen sind hingegen ungeeignet. Der für die Haut des Menschen abgestimmte pH-Wert von 5,5 schadet der empfindlichen Hundehaut und trocknet sie aus. So wird sie anfälliger für Krankheitserreger. 

Speziell auf die Hundehaut abgestimmt ist dagegen das SILBERKRAFT Hundeshampoo. Das Shampoo dient zur Pflege der Haut und des Hundefells, ist mild und reinigt dabei gründlich, ohne die Hautbarriere zu schädigen. 

Der Kopfbereich des Tieres sollte beim Einshampoonieren ausgespart werden. Für die beste Wirkung das Shampoo fünf Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen. Inhaltsstoffe wie Neem- und Kokosöl pflegen das Hundefell und beruhigen die Haut des Vierbeiners. 

Haustierpflegespray

Um das Fell des Haustieres zu pflegen und nach einem Parasitenbefall zu regenerieren, ist das SILBERKRAFT Haustierpflegespray entworfen worden. Es schützt bei einem regelmäßigen Auftrag vor Parasitenbefall, indem es potenzielle Angreifer wie Zecken oder Flöhe durch seinen Geruch vertreibt. Inhaltsstoffe wie Geraniol und Retinyl Palmitate (Vitamin A) pflegen das Fell und schützen vor einem Parasitenbefall und Juckreiz. 

Flohpuder Hund/Katze

Möchte man die Umgebung des Hundes und der Katze flohfrei halten, so unterstützt das Flohpuder Hund/Katze von SILBERKRAFT dieses Vorhaben. Das Flohpuder besteht zu 100% aus den fossilen Schalen von abgestorbenen Kieselalgen. Kieselgur wirkt rein mechanisch und verursacht keine Resistenzbildung der Parasiten. Kommen diese mit Kieselgur in Berührung, so wird ihr Chitinpanzer zerstört und sie trocknen aus. Für das Haustier und den Mensch hingegen ist Kieselgur ungefährlich. Schlafplätze und Nistplätze der Flöhe flächendeckend mit dem Flohpuder einstäuben. Das Pulver darf hingegen nicht direkt auf dem Tier angewendet werden!

Flohspray Hunde und Katzen

Möchte man bei einem akuten Befall das Tier direkt behandeln, so ist das SILBERKRAFT Flohspray Hunde und Katzen das richtige Produkt dafür. Das Fell dazu aus 15 Zentimeter Entfernung flächendeckend einsprühen, bis es spürbar feucht ist. Bei Hunden das Fell dabei gegen den Strich bürsten, sodass auch die Hundehaut benetzt wird. Für Welpen ist die Anwendung ungefährlich und kann bedenkenlos durchgeführt werden. 

Bei Katzen darf das Spray nur zwischen die Schulterblätter gesprüht werden, damit die Fellnasen das Spray nicht wieder ablecken können. Bei einem akuten Befall empfiehlt sich die Anwendung alle paar Tage, vorbeugend reicht die Behandlung einmal wöchentlich. 

Das enthaltene Geraniol wirkt als Repellent, ohne für das Haustier schädlich zu sein. 

Weitere Informationen zu Flöhen erhalten Sie in unserem Ratgeberbereich zu Flöhen.