Silberkraft
Milbenpuder Hühner

Milbenpuder Hühner

(0)
🐔  Schützt Hühner vor einem Milbenbefall
🔴  Wirkt auch gegen die rote Vogelmilbe 
✔️  Bei uns immer OHNE Permethrin
🌿  Aus 100 % natürlichem Kieselgur
👪  Über 100.000 Kunden
€14,99 EUR
(€7,50 / 100 g) inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€7,50 / 100 g
€5,00 / 100 g
(33% Ersparnis)
€3,75 / 100 g
(50% Ersparnis)
€2,92 / 100 g
(61% Ersparnis)

Auf Lager - in 1 - 3 Tagen bei dir 💚 Mit jeder Bestellung pflanzen wir einen Baum.

Kostenloser Versand ab 25€
Geld-Zurück-Garantie
American Express Apple Pay Google Pay Klarna Maestro Mastercard PayPal Shop Pay Visa
Das Problem

Einer der gefürchtetsten Parasiten bei Geflügel ist die rote Vogelmilbe. Sie gilt als bedeutender Schädling, der zu wirtschaftlichen Einbußen und aufwändigen Bekämpfungsmaßnahmen führen kann. Dabei ist es durchaus möglich, diese Milbenart auch mit alternativen Mitteln zu bekämpfen und einem Neubefall vorzubeugen.

Die Lösung

Mit dem Silberkraft Milbenpuder für Hühner hast du ein effektives Mittel zur Bekämpfung von Milben bei Federvieh. Kieselgur besteht aus fossilen Schalen abgestorbener Kieselalgen und kann im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Das Puder trocknet Schädlinge aus und wirkt gegen jegliche krabbelnde Insekten wie Milben, Flöhe, Zecken, Kellerasseln, Ameisen, Käfer, Schaben etc.

Frei von

Aerosol, Permethrin, DEET oder entzündlichem Treibgas

Geld zurück Garantie

Du bist zufrieden oder erhälst dein Geld zurück. Ohne wenn und aber!

Auf Wasserbasis

Mit naturinspirierten Wirkstoffen wie Eukalyptus, Geraniol uvm.

Nachhaltig wirksam

All unsere Formeln basieren auf neusten Studien & Forschungsergebnissen

Anwendung

Das Silberkraft Anti-Milben-Puder für Hühner besteht zu 100 % aus Kieselgur, d.h. aus fossilen Schalen abgestorbener Kieselalgen. Die Wirkung von Kieselgur ist rein mechanisch und das Puder trocknet Schädlinge aus, sobald sie über das Puder krabbeln.

 

Einfache Anwendung

Das Puder sollte im gesamten Stallbereich gleichmäßig und gut verteilt werden. Sitzstangen, Legenester von Hühnern sowie Ritzen/Ecken gut einstäuben. Das Kieselgur gegen Milben ist geeignet für Hühnerställe, Pferdeställe, Kleintierkäfige und Schlafplätze von Haustieren.

Befallszeitraum

Unsere Produkte können natürlich ganzjährig genutzt werden. Der Befallszeitraum gibt nur eine Übersicht in welchen Monaten am häufigsten mit einem Befall zu rechnen ist.

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen. 

Bau-A Regelnummer: N-16171 InsectoSec

Wirkstoffe: 1000 g/ kg Siliciumdioxid/ Kieselgur (CAS 61790-53-2)

Häufige Fragen

Wie wirkt Kieselgur?
Kieselgur wirkt rein mechanisch. Das Puder trocknet Schädlinge aus, sobald sie damit in Kontakt kommen.
Was ist Kieselgur?
Kieselgur, auch Diatomeenerde genannt, besteht aus fossilen Schalen abgestorbener Kieselalgen. Es ist zu 100 % natürlich und wird in der Schädlingsbekämpfung eingesetzt.
Ist Kieselgur lebensmittelverträglich?
Ja, Kieselgur ist lebensmittelverträglich und wird auch als Futterzusatzmittel verwendet. Um Milben bei Hühnern zu bekämpfen, reicht jedoch eine Umgebungsbehandlung aus.
Ist Kieselgur für Bio-Betriebe geeignet?
Ja, Kieselgur ist für Bio-Betriebe geeignet und beeinträchtigt weder die Eier- oder Fleischqualität von Hühnern.

Kunden setzen ebenfalls auf

Ratgeber & Hintergrundinfos

Milben-Ratgeber

Schätzungsweise gibt es ca. 50.000 verschiedene Milbenarten auf der Welt. Etwa die Hälfte dieser Arten leben im Boden und ernähren sich dort von organischen Materialien wie Pilzen und Pflanzen - jedoch gibt es viele der Spinnentierchen, die sich von Aas oder Blut ernähren. 

Was sind Milben?

Milben gehören zu den lästigsten Parasiten, die auf der Welt vorkommen. Winzig klein sind sie und mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen - für die befallenen Vögel, allen voran Hühnern, bedeutet ein Milbenbefall körperliche Qual. Es gibt verschiedene Milbenarten, die Vögel und insbesondere Hühner befallen. Luftsackmilben siedeln sich in der Lunge und den Luftsäcken der Vögel an und können im schlimmsten Fall zum Tod führen. 

Federmilben hingegen sind ständige Begleiter von Hühnern, da sie im Federkleid leben. 

Die Kalkbeinmilbe hingegen lebt (wie der Name schon vermuten lässt) auf den Beinen von Vögeln. Die Nordische Vogelmilbe ist in Vogelställen weit verbreitet und sorgt dort für Unruhe.

Milbenbefall - was sind die Symptome?

Je nach Milbenart verläuft ein Befall völlig unauffällig oder aber sehr auffällig. Die meisten Milbenbisse rufen einen starken Juckreiz hervor, infolgedessen sich das betroffene Geflügel ausgiebig das Federkleid putzt. Da Milben Blut benötigen, um sich fortzupflanzen, sitzen einige Vögel bei einem starken Befall hingegen lethargisch auf ihrer Stange - der Blutverlust schwächt das Geflügel schnell. 

Bei einem Befall mit der Roten Vogelmilbe - der nicht nur für Vögel unangenehm sondern auch für Menschen unangenehm sein kann - treten bei Vögeln diese Symptome auf:

  • Juckreiz
  • Unruhe in der Nacht
  • Zerrupfte Federn
  • Verminderte Legeleistung
  • Kannibalismus
  • Hautentzündungen
  • Erhöhte Todesrate der Hühner

Rote Vogelmilbe - ein Befall ist für Hühner und andere Vogelarten oft fatal!

Der Name der Roten Vogelmilbe ist auf die Farbveränderung nach der Aufnahme einer Blutmahlzeit zurückzuführen. Im nüchternen Zustand sind die kleinen Milben, die nur etwa einen halben Millimeter groß werden, weißlich und durchsichtig. Nachdem sie Blut eines Wirtes getrunken haben, verfärben sie sich rot. Ist die Verdauung weiter fortgeschritten, so schimmert die Rote Vogelmilbe bräunlich. Gefährlich an dieser Milbenart ist, dass sie nicht nur auf einen bestimmten Wirt spezialisiert ist, sondern alle Arten von Vögeln befällt. Daher ist sie vor allem bei Vogelzüchtern und Bauern, die Hühner halten, gefürchtet und eine der häufigsten Schädlingsarten.

Die Rote Vogelmilbe ist vor allem für Jungtiere und Küken gefährlich. Da bei einem Milbenbefall nicht nur eine Milbe Blut des Vogels saugt, sondern die Milben zu Hunderten an einem Tier saugen, kann es durch den dadurch verursachten Blutverlust zum Tod kommen. 

Leider kann die Rote Vogelmilbe auch Krankheitserreger wie Bakterien von Pasteurella multocida oder Erysipelothrix rhusiopthiae und Salmonellen der Gattung Salmonella gallinarum übertragen. Ebenfalls kann auch das Geflügelpocken bei befallenen Vögeln ausbrechen. Diese Tierseuche ist in Deutschland meldepflichtig, führt zu einer hohen Sterberate der infizierten Tiere und zu einem großen wirtschaftlichen Schaden bei Vogelzüchtern.

Bekämpfung von Vogelmilben - Kieselgur ist sehr gut wirksam!

Ehe man mit chemischen Milbenmitteln zu hantieren beginnt, sollte man zunächst auf biologische und sehr gut wirksame Mittel zurückgreifen, die weder gesundheits- noch umweltschädlich sind. Sehr gut etabliert hat sich Kieselgur. Dieses wird aus fossilen Schalen von abgestorbenen Kieselalgen gewonnen. Das Pulver wirkt rein mechanisch, wodurch die Milben keinerlei Resistenzen bilden können - dies ist sehr wichtig in der Schädlingsbekämpfung!

Kieselgur ist darüber hinaus nicht nur gegen einen Schädling wirksam, sondern deckt gleich mehrere Schädlingsarten ab: Ameisen, Flöhe, Läuse, Kakerlaken und Milben sterben durch Kieselgur gleichermaßen ab. Grund dafür ist, dass Kieselgur eine schmiergelnde und absorbierende Wirkung besitzt und den harten Chitinpanzer der Schädlinge bei Kontakt zerstört: Der Schädling trocknet aus. Für Menschen ist Kieselgur hingegen ungefährlich, allerdings kann man, um seine Atemwege vor dem staubigen Pulver zu schützen, eine Atemschutzmaske tragen, solange man das Pulver ausstreut. Zwingend notwendig ist dies jedoch nicht. 

Die Vorteile von Kieselgur:

  • Keine Resistenzbildung 
  • rein physikalische Wirkung
  • sichere und lang anhaltende Wirksamkeit
  • sofortiger Eintritt der Wirkung - bis es regnet bzw. der Stall gesäubert wird
  • keine chemischen Bestandteile

Mehr Informationen im Umgang mit einem Milbenbefall finden Sie in unserem Blogbereich

Kundenbewertungen

Kundenbewertungen

Basierend auf 1 Bewertung Bewertung schreiben

Weitere beliebte Silberkraft-Produkte