Silberkraft
Silberfischspray - Silberfische bekämpfen Spray

Silberfischspray - Silberfische bekämpfen Spray

(0)
🍋 Silberfische Spray mit Zitronenduft 
🛀🏼 Silberfischchen effektiv bekämpfen
🌿  Bei uns immer OHNE Permethrin
⏱ Wirkung innerhalb von 48 h
👪 Über 70.000 Kunden
    €19,99 EUR
    (€4,00 / 100 ml) inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    €4,00 / 100 ml
    €3,00 / 100 ml
    (25% Ersparnis)
    €2,50 / 100 ml
    (38% Ersparnis)
    €1,67 / 100 ml
    (58% Ersparnis)

    Auf Lager - in 1 - 3 Tagen bei dir 💚 Mit jeder Bestellung pflanzen wir einen Baum.

    Kostenloser Versand ab 25€
    Geld-Zurück-Garantie
    American Express Apple Pay EPS Google Pay Klarna Maestro Mastercard PayPal Shop Pay Visa
    Das Problem

    Silberfische in Bade- oder Schlafzimmer sind keine Seltenheit, denn die Schädlinge fühlen sich in einem warm-feuchten Klima besonders wohl. Die kleinen silber bis perlgrau schimmernden Urinsekten flüchten meist vor der Kälte und leben bevorzugt an dunklen, warmen und feuchten Orten wie Wasserleitungen oder Fugenritzen, aber auch in Spalten in Boden, Wänden oder zwischen rissigen Tapeten. Auch wenn die kleinen Tierchen im Grunde harmlos sind und keine Krankheiten übertragen, sind sie doch extrem lästig. Oder wer möchte schon beim Aufwachen oder in der morgendlichen Dusche von Ungeziefer überrascht werden? Damit dies nicht (mehr) passiert, haben wir die optimale Lösung, damit du Silberfische schnell los wirst!

    Die Lösung

    Mit dem Anti-Silberfischspray von Silberkraft vertreibst du Silberfische zuverlässig von deinem Badezimmer, Schlafzimmer oder sonstigen unerwünschten Orten. Das Spray wirkt sofort und langfristig: bei direktem Einsprühen wirkt es als Kontaktinsektizid und bekämpft Silberfische - die Wirkung tritt innerhalb von 48 Stunden ein. Es wirkt jedoch auch langfristig als Repellent und verhindert das Entstehen von neuem Silberfisch-Befall. Damit erhältst du eine wirkungsvolle Alternative zu Mitteln mit Permethrin, die schädlich für Haustiere sein können. Diese müssen während der Anwendung die Räume nicht für 8 Stunden verlassen. Bei Beachtung der Gebrauchsanleitung sind keine negativen Effekte für Haustiere bekannt. Schütze dein Zuhause noch heute!

    Frei von

    Aerosol, Permethrin, DEET oder entzündlichem Treibgas

    Geld zurück Garantie

    Du bist zufrieden oder erhälst dein Geld zurück. Ohne wenn und aber!

    Auf Wasserbasis

    Mit naturinspirierten Wirkstoffen wie Eukalyptus, Geraniol uvm.

    Nachhaltig wirksam

    All unsere Formeln basieren auf neusten Studien & Forschungsergebnissen

    Anwendung

    So wirst du Silberfische schnell wieder los:

    1. Aufenthaltsort von Silberfischen ausfindig machen

    2. Silberfischspray aus ca. 20-30 cm Entfernung auf befallene Stellen, sowie in Ritze, Fugen und Spalten sprühen. Anschließend lüften. Anwendung alle 1-2 Tage wiederholen, bis Silberfische verschwinden.

    3. Zur Kontrolle Silberfisch-Fallen aufstellen.

     

    Das Silberkraft Silberfischspray wirkt vorwiegend als Kontaktinsektizid. Eine Nervenwirkung erfolgt nicht. Um Silberfische effektiv zu bekämpfen, müssen sie mit dem Insektizid in Kontakt kommen. Deshalb ist es wichtig, dass Ritzen, Fugen und Hohlräume gut ausgespritzt werden. Ebenso können Laufwege und Flächen besprüht werden. Die Wirkung setzt innerhalb von 24 - 48 Stunden nach Kontakt mit dem Insektizid ein.

    Befallszeitraum

    Unsere Produkte können natürlich ganzjährig genutzt werden. Der Befallszeitraum gibt nur eine Übersicht in welchen Monaten am häufigsten mit einem Befall zu rechnen ist.

    Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen. 

    Bau-A Regelnummer: siehe Rückseite

    Wirkstoffe: siehe Rückseite

    Häufige Fragen

    Ist das SILBERKRAFT Silberfischspray gefährlich für Mensch oder Haustiere?
    Der Wirkstoff des SILBERKRAFT Silberfischsprays ist das naturinspirierte Geraniol. Bei Beachtung der einfachen Gebrauchsanleitung sind keine negativen Effekte für Mensch und Tier bekannt. Insbesondere kommt das Spray ohne Permithrin (Nervengift) aus, das schädlich für Haustiere sein kann.
    Kann man das Silberfischspray in Schlafräumen anwenden?
    Ja, das Spray kann auch im Schlafzimmer verwendet werden.
    Kann man mit dem Silberfischspray auch Papierfischchen bekämpfen?
    Ja, das SILBERKRAFT Silberfischspray kann auch gegen Papierfischchen verwendet werden.
    Welche Inhaltsstoffe hat das Silberfischspray?
    Das SILBERKRAFT Silberfischspray ist wasserbasiert und enthält den Wirkstoff Geraniol (3g/100g Geraniol). BAUA-Reg-Nr.: N-94518
    Wie wird das Silberfischspray angewandt?
    SILBERKRAFT Silberfischspray als Umgebungsspray: Zunächst die Eintrittsstelle und Aufenthaltsorte der Silberfische finden. Aus 20-30 cm Entfernung in die Austrittsstellen und Laufwege inkl. Ecken und Ritzen sprühen. Pro Eintrittsstelle werden ca. 5 Pumpstöße Sprühlösung benötigt. Anwendung alle 1 bis 2 Tage wiederholen. Der Duft des enthaltenen Wirkstoffs sorgt dafür, dass Silberfische die eingesprühten Bereiche in Zukunft meiden (Wirkung als Repellent). SILBERKRAFT Silberfischspray als Kontaktspray: Im Abstand von 10 bis 15 cm auf die Tiere sprühen. Kommt der Silberfisch mit dem Spray in Kontakt beginnt die Wirkung des Stoffs Geraniol, der den Chitin-Panzer der Tierchen austrocknet und damit die Silberfische abtötet (insektizide Wirkung). Der Wirkstoff Geraniol wirkt i.d.R. direkt. Je nach Größe des Insekts kann die Wirkung auch leicht verzögert, d.h. nicht sofort, sondern binnen 48h Stunden eintreten.
    Wie häufig muss/kann das Silberfischspray angewandt werden?
    Als Umgebungsspray ist die Anwendung alle 1 bis 2 Tage zu wiederholen. Als Kontaktspray reicht die einmalige gezielte Anwendung.
    Wo kann das Silberfischspray angewandt werden?
    Der Anwendungsbereich des SILBERKRAFT Silberfischsprays sind das Bad, Böden, Wände, Wohn- und Schlafräume, Keller, Garage, Carport uvm. Empfindliche Oberflächen sollten vor der ersten Behandlung an unauffälligen Stellen auf Verträglichkeit und Materialbeständigkeit geprüft werden.
    Wie vermehren sich Silberfische?
    Die Vermehrung von Silberfischen ist nur bei feuchter und warmer Umgebung möglich. Nach einem Paarungstanz von Männchen und Weibchen legt das Männchen einen Spermienbeutel unter einem Gespinst auf Oberflächen ab. Über indirekte Spermatophorenübertragung nimmt das Weibchen die Spermien auf und befruchtet damit die Eier. Bis zu 30 Eier werden bevorzugt in Spalten und Ritzen abgelegt und in bis zu sechs Wochen können Nymphen schlüpfen. Das Erwachsenwerden dauert bei Silberfischen zwischen drei bis vier Monaten, je nach Lebensbedingungen. Die Lebenserwartung liegt zwischen 2 und 5 Jahren. Während ihrer Lebenszeit kommt es zu mehreren Häutungen, die nicht mit verendeten Silberfischen zu verwechseln sind.
    Wie viele Silberfische sind normal?
    Da sich die vorhandene Zahl der Exemplare schwer bestimmen lässt, lässt sich auch das Ausmaß des Befalls schwer in konkrete Zahlen fassen. Sind aber regelmäßig (mehrere) lebende Tierchen und ihre Hinterlassenschaften zu finden, ist eine große Population sehr wahrscheinlich. Ein großes Aufkommen kann auch zu größeren Materialschäden (Bücher, Textilien, Lebensmittel) führen und insbesondere auf zu hohe Luftfeuchtigkeit und dadurch auf Schimmelbefall oder zumindest Risiko hindeuten.
    Wie kann man Silberfische bekämpfen?
    Um Silberfische loszuwerden, ist es also hilfreich, ihnen die Lebensgrundlagen zu entziehen (Luftfeuchtigkeit reduzieren, stärkehaltige Nahrungsmittel verschließen, Oberflächen sauber halten) und ihren Lebensraum zu verringern (Einfangen durch Fallen, Abtöten durch Giftköder oder die Anwendung von Isektiziden unterschiedlicher Qualität, Verschluss von Rückzugsorten).
    Welche Hausmittel helfen gegen Silberfische?
    Man kann verschiedene Hausmittel und Haushaltsgegenstände einsetzen, um Silberfische zu fangen und um sie abzuwehren. Als Fallen lassen sich Backpapierstreifen mit Honig bestreichen und auslegen oder Gläser mit Zucker aufstellen, die an der Außenseite mit Malerkrepp beklebt sind. In solchen Glasfallen kommen Silberfische durch die raue Oberfläche außen ins Glas rein, aber durch die glatte Oberfläche innen nicht mehr raus. Eine Alternative wären auch befeuchtete Zeitungsrollen, in die sich die Silberfische reinfressen. Dazu rollt man eine Zeitung und fixiert sie mit Gummibändern, befeuchtet sie innen etwas und legt sie in der Nähe der Silberfisch-Verstecke. Alle Fallen sind regelmäßig auszutauschen und außerhalb der Wohnung zu entsorgen oder zu verbrennen. Zur Abwehr kann man auch verschiedene Hausmittel einsetzen, deren Wirksamkeit allerdings nicht wissenschaftlich belegt ist. Man Gerüche von Lavendel oder Zitrone, Gurke oder Zedernholz z.B. durch Öle verbreiten, die für Silberfische unangenehm sein sollen.
    Wie kann man das Aufkommen von Silberfischen vorbeugen?
    Zum Vorbeugen von Silberfischen im Wohnraum lohnt es sich, ihre Rückzugsorte, aus denen sie im Dunklen gekrabbelt kommen, zu verschließen. Offene Fugen (Fliesen, Türrahmen, Sockelleisten) oder Risse in Rohren (Heizung, Abfluss) können z.B. mit Silikon verschlossen werden. Abstehende Tapeten neu anzukleben, kann auch hilfreich sein. Darüber hinaus ist der Einsatz von Abwehrmitteln über die Wirkung von Gerüchen vielversprechend. Dies kann einerseits über Hausmittel (Öle von Lavendel, Zitrone, Zeder) oder durch das SILBERKRAFT Silberfischspray erreicht werden, dessen Wirkstoff der Geruch des Geraniols ist und das ohne Permethrin auskommt.

    Kunden setzen ebenfalls auf

    Ratgeber & Hintergrundinfos

    Was sind Silberfische?

    Silberfische (Lepisma saccharina) leben seit etwa 300 Millionen Jahren auf unserer Erde und gehören zu den flügellosen Insekten. Sie sind ungeheuer flink und leben vor allem dort gerne, wo es warm und feucht ist: Man kann sie in der Küche, im Keller und im Bad sehen - sollten sie sich nicht schnell genug versteckt haben. 

    Ihr Name  Lepisma saccharina bedeutet übersetzt Zuckergast. Dieser Name ist auf ihre Vorliebe für alle stärkehaltigen und zuckrigen Lebensmittel zurückzuführen, die das kleine Urinsekt für sein Leben gerne frisst. 

    Da sich Silberfischchen relativ schnell vermehren können - ein Weibchen kann bis zu 70 Eier ablegen - können sie zu einer echten Plage werden. 

    Aussehen

    Silberfischchen sind zwischen acht und 10 Millimetern groß und haben einen länglichen Körper, der mit silbrig glänzenden Schuppen besetzt ist. Sie sind auf ihren sechs Beinen ungeheuer flink und können sich nur dann entwickeln, solange die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist und Temperaturen von über 25 Grad Celsius in den Wohnräumen herrscht. Daher kann es vorkommen, dass Larven sich, sofern die Temperaturen zu kühl sind, innerhalb von mehreren Jahren zu einem ausgewachsenen Silberfischchen entwickeln, während sich Larven in einer sehr warmen Umgebung innerhalb von einigen Wochen weiterentwickeln. 

    Lebensraum

    Tagsüber wird man Silberfischchen kaum entdecken - die kleinen Insekten sind sehr lichtscheu und nachtaktiv. Nur, wenn man nachts ins Bad geht und das Licht einschaltet, kann man sie eventuell gerade noch erkennen, bevor sie unter den Badmöbeln verschwinden.

    Sie lieben eine Luftfeuchtigkeit von über 70% - schlecht oder selten gelüftete Räume sind ein wahres Paradies für die Urinsekten. In unseren Wohnungen hausen sie unter Möbeln, in Fugen, hinter Fußleisten und in Ritzen. Aber auch die Lücke hinter einer losen Tapete ist eine mögliche Behausung für sie. 

    Aufenthaltsorte in der Wohnung

    In unsere Wohnungen kommen Silberfische vor allem durch geöffnete Fenster und Türen, aber auch durch Abwasserrohre. Vor allem in der kalten Jahreszeit suchen sie den Schutz von menschlichen Behausungen. Hier herrschen auch im Winter durch aufgedrehte Heizungen warme Temperaturen. Lüftet man seine Räume nicht ausreichend, so steigt die Luftfeuchtigkeit an. Bei solchen Bedingungen fühlen sich Silberfische am wohlsten. 

    Silberfische können allerdings auch ins Bett gelangen. Dort herrscht unter der Decke eine wohlige Temperatur und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Nachts verliert der Mensch nämlich allein durch Schweiß und Atmung bis zu einemhalben Liter Wasser.  

    Fressvorlieben

    Silberfischchen lieben zuckerhaltige Lebensmittel. Allerdings mögen die kleinen Insekten auch noch ganz andere Speisen. 

    • den Leim von Büchern
    • Bucheinbände
    • Schimmelsporen
    • Haare
    • Hausstaubmilben
    • Hautschuppen
    • Tapetenkleister

    Sind Silberfische schädlich?

    Silberfische sind weder für Tiere noch für Menschen schädlich. Sie sind sogar nützlich, da ihr Auftauchen bedeutet, dass eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in Räumen herrscht. Diese wiederum begünstigt im Allgemeinen die Bildung von Schimmel. Schimmel in der Wohnung kann Atemreizungen und Hautreizungen auslösen. Daher sollte man, sobald man Silberfische bei sich entdeckt, die Wohnung auf Schimmel hin untersuchen. Vor allem im Bad und hinter Schränken kann dieser sich sehr leicht bilden. 

    Silberfische loswerden

    Silberfische sind weder gefährlich noch giftig - trotzdem möchte man mit ihnen nicht die eigenen vier Wände teilen. Daher gibt es einige Möglichkeiten, Silberfische zu bekämpfen. Neben Fallen kann man Hausmittel oder spezielle Silberfischsprays verwenden, um der Insektenplage Herr zu werden. Allerdings braucht man einen langen Atem bei der Bekämpfung: die Luftfeuchtigkeit muss radikal vermindert werden und die Temperaturen müssen konstant niedrig gehalten werden.

    Hausmittel gegen Silberfische

    Silberfische mögen (wie andere Insekten auch) den Geruch von ätherischen Ölen wie Teebaumöl, Neemöl oder Lavendelöl nicht. Diese Gerüche verjagen die kleinen Krabbler schnell. Das Problem ist hierbei allerdings, dass sie nur den behandelten Bereich verlassen und sich einfach einen anderen Aufenthaltsort in der Wohnung suchen. Zur langfristigen Vertreibung sind ätherische Öle daher nicht geeignet. 

    Backpulver, das mit Zucker vermischt wird, ist hingegen eine gute Möglichkeit, Silberfischchen zu bekämpfen. Diese werden vom Zucker angelockt und fressen die Mischung. Das Backpulver sorgt dafür, dass sich die Silberfischchen aufblähen und schlussendlich sterben. 

    Möchte man die Tiere hingegen fangen und entsorgen, so kann man aus Baumwollstreifen, die man mit Honig tränkt, eine Silberfischfalle bauen. Diese werden vom Honig angelockt und bleiben auf den Stoffstreifen kleben. Daraufhin kann man die Streifen in einer verschlossenen Plastiktüte im Müll entsorgen. 

    Insektensprays gegen Silberfische

    Insektensprays gegen Silberfische, die auf chemischen Mitteln basieren, können gesundheitliche Probleme bei Haustieren und Menschen verursachen. Viele Insektensprays beinhalten das Insektizid Permethrin, das Rötungen, Juckreiz und Hautirritationen sowie Atembeschwerden auslösen kann. 

    Eine sicherere Lösung ist es, auf Insektensprays mit diesem Wirkstoff zu verzichten und lieber auf natürliche Inhaltsstoffe zu setzen. Das SILBERKRAFT Silberfischspray setzt auf den bewährten und von der Natur inspirierten Wirkstoff Geraniol. Das Spray kann als Umgebungs- und Kontaktspray angewendet werden. Hat man die Eintrittsstelle der Silberfische in die Wohnung entdeckt, so muss das Spray um diese Stelle herum alle zwei Tage großflächig aufgetragen werden. Silberfische meiden den Geruch von Geraniol und werden daher nicht mehr über diese Eintrittsstelle in die Wohnung gelangen. 

    Sprüht man Silberfische hingegen direkt mit dem SILBERKRAFT Silberfischspray ein, so sterben sie binnen 48 Stunden ab. Allerdings genügt oftmals auch, wenn die Insekten über eine eingesprühte Stelle laufen. Daher ist es wichtig, das Spray großflächig und in sehr regelmäßigen Abständen überall dort anzuwenden, wo man Silberfische vermutet. 

    Weitere Informationen zu Silberfischen finden Sie in unserem Ratgeber zu Silberfischen.

    Kundenbewertungen

    Kundenbewertungen

    Basierend auf 3 Bewertungen Bewertung schreiben

    Weitere beliebte Silberkraft-Produkte