Zedernholz gegen Motten - warum die Natur manchmal am besten ist

Silberkraft Motten (Kleidermotten & Lebensmittelmotten)
Zedernholz gegen Motten - warum die Natur manchmal am besten ist

Geheimwaffe gegen Motten?

Sobald man Mittel gegen Motten googelt, stößt man unweigerlich auf Zedernholz als natürlichen Schutz vor Motten. Aber was macht Zedernholz beziehungsweise das ätherische Öl von Zedern so wirksam gegen Motten? 

Was sind Zedern?

Zedern sind Pflanzen und gehören zur Gattung der Kieferngewächse. Insgesamt gibt es drei verschiedene Zedernarten, von denen zwei im östlichen Mittelmeerraum zu finden sind: die Atlas-Zeder sowie die Libanon-Zeder. Beide Zedernarten können Höhen bis zu 2000 Meter ohne Probleme vertragen, brauchen wenig Niederschlag, jedoch gleichzeitig auch viel Sonnenlicht zum Leben. Optimale Bedingungen finden sich daher in Marokko, Algerien und im Libanon. 

Zedernholz ist nicht gleich Zedernholz!

Zedern haben einen hohen Wuchs, immergrünes Blattwerk und eine breite Baumkrone. Die Zeder verströmt einen sehr leichten Duft. 

Hingegen der Annahme, dass die im Handel angebotenen Zedernöle und Zedernhölzer von der Zeder stammen, werden diese von einigen Arten der Zypressengewächse Cupressaceae gewonnen. Das was wir im allgemeinen für Zederngeruch halten, stammt nicht von der eigentlichen Zeder: Im Gegensatz zur Zeder haben nur Zypressen den bekannten und sehr starken Eigengeruch. Das auf dem Verbrauchermarkt als Zedernöl bekannte ätherische Öl wird beispielsweise vor allem aus dem Virginischen Wacholder gewonnen. Durch Wasserdampfdestillation wird aus seinem Holz das ätherische Öl, das als Zedernöl bekannt ist, gewonnen, das warm und angenehm aromatisch duftet. Auch Mottenhölzer werden aus seinem Holz hergestellt. Zypressen kommen fast überall auf der Welt vor.

Der Red Cedar, der Riesen-Lebensbaum, liefert sämtliche am Bau verarbeiteten Hölzer unter dem Oberbegriff Zeder. 

Möchte man echtes Zedernöl nutzen, sollte man sich vor dem Kauf genauestens informieren. Die meisten im Handel angebotenen Zedernöle stammen von Zypressengewächsen. Echtes Zedernöl wird aus der Atlas-Zeder und der Himalaya-Zeder gewonnen. Es hat eine pilzabtötende, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Auch gegen Insekten soll der Geruch von Zedernöl wirksam sein. Die im Holz enthaltenen Sesquiterpene sind der Hauptbestandteil im Öl (ca. 70 Prozent) und für die mottenabschreckende Wirkung verantwortlich.

Der Einfachheit halber wird in diesem Artikel unter dem Oberbegriff Zedernholz die Wirkung des Holzes sowie des ätherischen Öls auf Motten untersucht. 

Zedernholz - einfach anzuwenden

Gegen Motten wirken mehrere Mittel. Möchte man auf giftige chemische Inhaltsstoffe, die in Mottenkugeln verwendet werden, verzichten und lieber auf natürliche Wirkstoffe zurückgreifen, kann man sehr gut Mottenschutzholz im Schrank verteilen und Zedernöl auf Wattebäusche oder Stoffstreifen aufgetragen in den Schrank legen. Die Zedernholzplättchen von SILBERKRAFT bestehen aus 100% Zedernholz und schützen langfristig vor Motten. Der Mensch empfindet den Zederngeruch als sehr angenehm - Motten hingegen können und wollen ihn nicht riechen. Sie vermeiden Orte, an denen der charakteristische Zederngeruch vorkommt.

Zedernholz schützt gegen Motten

Anwendungsmöglichkeiten

Es gibt inzwischen viele Produkte mit Zedernholz auf dem Markt. Die bekanntesten sind:

  • Zedernholzkugeln - die kleinen Holzkugeln werden zwischen der Kleidung verteilt 
  • Kleiderbügel aus Zedernholz
  • Zedernholzplättchen - man kann diese Plättchen entweder über den Metallgriff des Kleiderbügels stülpen oder wie die Zedernholzkugeln im Schrank verteilen
  • Zedernholzhänger - diese werden über den Metallgriff des Kleiderbügels gestülpt
  • Zedernholzsäckchen - die Säckchen sind mit Zedernholzspänen gefüllt und werden wie Lavendelsäckchen im Schrank verteilt
  • Schränke aus Zedernholz  
  • Zedernöl

Sind Zedernholz und Zedernöl gefährlich?

Nein. Zedernholz ist ein natürliches und ungiftiges Mittel, das weder der menschlichen Gesundheit noch der Umwelt schadet. Selbst die Motten werden nur vertrieben und nicht vergiftet. Mottenkugeln hingegen enthalten oft das Nervengift Pyrethrum. Dieses kann in höheren Mengen für den Mensch giftig sein. 

Der Geruch selbst ist für empfindliche Nasen angenehm und nicht störend. Menschen, die den Lavendelgeruch beispielsweise nicht mögen, können getrost zu Zedernöl greifen. Dem Geruch wird eine wohltuende Wirkung nachgesagt.

Zedernholz Mottenschutz



Wirkung 

Sind Motten schon im Haus und flattern munter umher, kann Zedernholz leider wenig ausrichten. Der Geruch ist zu schwach, um eine große Mottenpopulation abzuwehren. Daher sollte man Zedernprodukte präventiv anwenden, um den Motten keine Chance zu geben, die Schränke zu besiedeln. Der Geruch verhindert, dass Motten ihre Eier ablegen, woraus die gefräßigen Mottenlarven schlüpfen.

Wirkdauer von Zedernprodukten

Zedernprodukte sind natürliche Mittel im Kampf gegen Motten. Die Wirkung von Zedernprodukten lässt daher im Laufe der Zeit leider nach. Reaktivieren kann man Holzprodukte jedoch ganz einfach mit etwas Schmirgelpapier, mit dem man über das Holz fährt und die ätherischen Öle reaktiviert. Nach zwei bis drei Jahren sollte man die Zedernprodukte gegen neue austauschen. 

Holzprodukte kann man darüber hinaus auch mit ätherischem Zedernöl einträufeln, wodurch sie ebenfalls wieder stärker duften und den mottenabschreckenden Geruch verströmen. 

Das sollte man gegen Motten tun

Bis sich Motten bemerkbar machen, kann einige Zeit verstreichen. Die teuren Mohairpullover und Strickjacken können dann schon stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Wie man Kleidermotten erkennt, haben wir in einem informativen Artikel zusammengefasst. 

Um Motten einen Befall so schwer wie möglich zu machen, sollte man einige präventive Maßnahmen einhalten:

  • Zedernprodukte im Schrank verteilen
  • Kleidung erst nach dem Waschen in den Schrank räumen - Schweiß und Hautschuppen, die sich in getragener Kleidung befinden, sind ein gefundenes Fressen für Motten.
  • Kleidungsstücke luftdicht mit Zedernprodukten wie Holzscheibchen verpacken.

Zedernduft wirkt auch gegen Lebensmittelmotten!

Produkte mit Zedernduft werden oft gegen Kleidermotten angewendet. Jedoch sind sie im Küchenschrank ebenso wirksam gegen Lebensmittelmotten. Je nachdem, mit welchem Produkt gearbeitet wird, sollte dieses großzügig im Küchenschrank verteilt werden. Vor allem im Sommer ist es ratsam, Zedernprodukte dort zu verteilen, wo Motten auftreten können, da sich Motten im Sommer rasch vermehren und zu einer echten Plage werden können. 

Lebensmittel werden durch den Zederngeruch nicht kontaminiert und können wie gewohnt verzehrt werden. Die Wirkung kann man in Verbindung mit Lavendelöl oder Lavendelblüten noch verstärken, um Motten langfristig fern zu halten. Weitere Tipps gegen Mottenbefall finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Wirkt Zedernholz gegen einen starken Mottenbefall?

Leider ist Zedernholz nur bedingt wirksam gegen Motten. Bei einem starken Mottenbefall sollte auf Anti-Mottensprays mit einer natürlichen Wirkung zurückgegriffen werden. Diese vertreiben Motten zuverlässig. 

Weitere Wirkmechanismen: Zedernholz vertreibt Fruchtfliegen

Der Geruch von Zedernholz ist nicht nur gegen Motten wirksam, sondern kann auch die lästigen Obst- und Fruchtfliegen fern halten. Vor allem im Sommer sind die kleinen Fliegen eine echte Plage und nisten gerne in frischem, saftigen Obst, das auf der Anrichte steht. Dies kann man leicht verhindern, indem man einige Zedernholzscheiben in unmittelbarer Nähe verteilt. Durch den Geruch gestört, suchen sich die Obstfliegen schnell einen anderen Ort zum Nisten und halten Abstand zum leckeren Obst

Quellen und weiterführende Links

 

 

 

Weitere Ratgeber-Artikel von uns

Lebensmittelmotten bekämpfen - wie man sie erkennt und langfristig fern hält?

Plötzlich bewegt sich das Mehl von allein - Lebensmittelmotten erkennen... mehr lesen

Kleidermotten bekämpfen - 16 einfache Tipps!

Woher kommen die runden Löcher in der Kleidung?  Manch einer... mehr lesen

Motten bekämpfen - diese Hausmittel wirken!

Unliebsame Schmetterlinge In den warmen Jahreszeiten sieht man sie oft... mehr lesen

Schlupfwespen gegen Motten

Schlupfwespen gegen Motten Ganz gleich, ob sich Motten in den... mehr lesen

Wie sehen Kleidermotten aus? - Kleidermotten erkennen

Kleine Tierchen, großer Ärger! Kleidermotten sind für die Gesundheit der... mehr lesen

Ist Zedernholz giftig?

Zedernholz kann bedenkenlos mit Lebensmitteln in Kontakt gebracht werden. Es ist unschädlich, ungiftig und sein Öl enthält sogar zahlreiche für die Gesundheit wertvolle Inhaltsstoffe.

Wie lang hält Zedernholz gegen Motten?

Das Holz ist so lang wirksam, wie es duftet. Um den Geruch so lang wie möglich aufrecht zu erhalten, sollte man die Produkte regelmäßig leicht abschmirgeln. Hilft dies nichts mehr, so kann man zu ätherischem Zedernöl greifen oder die Holzprodukte austauschen. Die meisten Zedernholzprodukte wirken zwei bis drei Jahre lang.

Welche Zedernprodukte gibt es?

Es gibt Zedernholzkugeln und -plättchen, Kleiderbügel aus Zedernholz und sogar ganze Schränke aus Zedernholz.

Hilft Zedernholz auch gegen Lebensmittelmotten?

Ja, Zedernholz im Küchenschrank verteilt hilft auch gegen Lebensmittelmotten. Die Wirkung kann mit Lavendelöl oder Lavendelblüten noch verstärkt werden.