Wespennest entfernen – Kosten müssen nicht immer selbst übernommen werden!

Silberkraft Wespen
Wespennest entfernen – Kosten müssen nicht immer selbst übernommen werden!

Darf ich ein Wespennest in Eigenregie entfernen?

Wespen sind allseits bekannte Sommergäste. Meistens sind sie friedlich und dazu noch wichtig für das Ökosystem. Trotzdem machen die Tiere uns in manchen Situationen das Leben schwer. Besonders lästig können die Insekten werden, wenn sich ihre Nester auf der Terrasse, dem Balkon, im Gartenhäuschen oder gar am Haus befinden. Aufgrund vorhandener Allergien fühlen sich einige Menschen dann nicht nur von den umherschwirrenden Tieren gestört, sondern ebenfalls durch ihre permanente Anwesenheit gefährdet.

Aber Achtung: Wespennester dürfen nicht einfach so zerstört werden. Denn Wespen sowie ihre Nester stehen unter Naturschutz! Außerdem ist es für Laien viel zu gefährlich, eine Wespenbehausung ohne das erforderliche Fachwissen und die benötigte Ausrüstung zu entfernen. Bei Missachtung drohen den Betroffenen sogar saftige Bußgelder, die es in sich haben. Aber wie reagiert «Mensch» richtig und wer muss für die Entfernung eines Nests bezahlen?

Wespennest in einem Dachstuhl

Wann kann der Stich einer Wespe gefährlich werden?

Herrschen sommerliche Temperaturen, zieht es nicht nur den Menschen ins Freie. Ebenso Wespen sind dann unterwegs. Angezogen von den verlockenden Düften, die süße Limonaden, Kuchen sowie Fleisch und gegrillte Würstchen verströmen, begeben sich die Insekten nun vermehrt in die Nähe des Menschen. Kommt es dann durch hektische Bewegungen, ungewolltem Kontakt oder Wegpusten zu einem aggressiven Verhalten der Tiere, ist es schnell passiert: Die Wespe sticht zu!

Mit einem Stich im Mund oder Rachen ist nicht zu spaßen

Gefährlich wird es, wenn die Wespe im Mund- oder Rachenraum zugestochen hat. Denn dann schwellen die Schleimhäute an und die Atemwege beginnen sich zu verengen oder im schlimmsten Fall sogar zu verschließen. Kommt es zu einer Situation wie dieser, muss sofort ein Notarzt gerufen werden. Bis zu seiner Ankunft sollte die Region mit kalten Kompressen von außen und durch Lutschen von Eiswürfeln von innen gekühlt werden. 

Auch Hunde und Katzen können durch unbeabsichtigtes Verschlucken oder Schnappen nach dem Insekt von einer Wespe im Rachen gestochen werden. Tritt dieser Fall ein, sollte so schnell wie möglich ein Tierarzt aufgesucht werden. Auch hier kann die auftretende Schwellung durch kontinuierliches Kühlen von innen und außen verlangsamt werden.

Allergische Symptome bei einem Wespenstich

Ebenfalls gefährlich wird es für Menschen, die allergisch auf das Gift der Wespe reagieren. Folgende Symptome weisen auf eine allergische Reaktion hin:

  • Die Schwellung breitet sich circa zehn Zentimeter rund um die Einstichstelle aus. 
  • Ein Anschwellen der Gliedmaßen.
  • Starker Juckreiz und Hautausschläge.
  • Die betroffene Person klagt kurz nach dem Stich über starke Kopfschmerzen, Schwindel sowie Atemnot.
  • Die Nase beginnt zu laufen.

Ein schwerer allergischer Schock äußert sich folgendermaßen:

  • Kribbeln im Mund- und Rachenraum
  • Herzrasen 
  • Blutdruckabfall
  • Erbrechen
  • Bewusstlosigkeit

Jetzt ist schnelles Handeln angesagt: Denn bei schweren körperlichen Reaktionen wie diesen droht ein Atem- und Kreislaufstillstand. Es muss ohne Umschweife ein Notarzt verständigt werden.

Wespenspray

Wespennest am Haus – welche Orte bevorzugen die Insekten?

Wespen bevorzugen für ihren Nestbau in der Regel die sonnige Südseite eines Hauses. Besonders Kunststofffassaden, Holzhäuser und ältere Bauwerke sind für die Königin auf der Suche nach einer passenden Nistmöglichkeit interessant. Denn das vergleichsweise weichere Material ist für die Insekten einfacher zu bearbeiten. So ist es häufig der Fall, dass in der Fassade bloß ein winziges Loch zu sehen ist und ein paar Zentimeter weiter in der Dämmschicht sich dann ein Wespennest befindet. Aber nicht nur defekte Stellen in der Hausfassade wählt die Wespenkönigin als Möglichkeit zum Nestbau. 

Dachböden

Auch der Dachboden wird von den Tieren als Nistmöglichkeit genutzt. In der Regel gelangen die Insekten über aufliegende Dachziegel ins Innere eines Hauses. Dort sind sie vor Wind und Wetter geschützt, es ist dunkel und sie werden ebenfalls von niemanden gestört.

Rollladenkästen

Rollladenkästen bieten den Tieren einen perfekten Unterschlupf. Sie sind meistens frei zugänglich und besitzen dunkle geschützte Hohlräume, die sich zum Nestbau wunderbar eignen.

Häufig werden die Nester erst entdeckt, wenn die Population des Wespenstaates und somit ebenfalls das Nest an Größe stark zugenommen hat. Nun gibt es nur noch zwei Möglichkeiten: Die Erste ist, sich mit den Mitbewohnern zu arrangieren und die Zweite, das Nest professionell entfernen zu lassen.

Wespennest entfernen – Hausmittel, die den Insekten nicht gefallen!

Direkt entfernen lässt sich ein Wespennest durch Hausmittel nicht. Jedoch kann den Tieren durch gewisse Maßnahmen das Leben etwas unbequemer gemacht werden, worauf dessen sie manchmal ihre Behausung früher verlassen als von der Natur gewollt. Folgende Dinge mögen die Insekten nicht:

Starke Düfte, die Wespen meiden

Ätherische Öle und Pflanze, die einen starken Duft verströmen, wirken vorbeugend sowie helfen sie dabei, dass die Wespen ihr Nest verlassen und sich eine neue Bleibe suchen. Geeignet sind:

  • Tomaten
  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse
  • Citronella
  • Lavendel

Rasen regelmäßig bearbeiten und wässern

Besonders Wespen, die ihre Nester unterirdisch angelegt haben, können für kleine Kinder und Haustiere zum Risiko werden. Rasen, der kontinuierlich gemäht und vertikutiert wird, schreckt die Insekten bereits im Voraus ab. Befindet sich das bevölkerte Wespennest schon im Boden, ist es sinnvoll, den Bereich zu markieren und einen großen Bogen um ihn zu machen. Mit stetigem Wässern der Rasenfläche gelingt es meistens, dass sich die im Untergrund lebenden Insekten unwohl fühlen und sich auf die Suche nach einer neuen Nistmöglichkeit begeben.

Wespennest entfernen – Spray wirkt vorbeugend!

Damit sich die Tiere erst gar nicht an ungewollten Orten niederlassen, können Insektensprays zum Einsatz kommen. Das Wespenspray von SILBERKRAFT wirkt als Repellent, was bedeutet, dass Wespen durch den Geruch von Geraniol langfristig vertrieben werden. Hierfür die Stellen, an denen das Eindringen der Insekten oder der Bau eines Nests verhindert werden soll, einsprühen. 

Auch die Behandlung von Nestern ist möglich. Jedoch sollte diese nur von autorisierten Fachpersonen durchgeführt werden! Das Wespenspray von SILBERKRAFT ist für den Innen- sowie für den Außenbereich geeignet.

Wespennest entfernen lassen – wer ist die richtige Ansprechperson?

Wurde ein Wespennest entdeckt, darf es auf keinen Fall selbst entfernt werden. Denn das kann nicht nur gefährlich, sondern ebenfalls teuer werden. Aufgrund der Tatsache, dass Wespen und ihre Nester unter Naturschutz stehen, kann ein Vergehen mit Strafgeldern bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Wespennest entfernen – Vermieter kontaktieren

Mieter eines Hauses oder einer Wohnung sollten immer als Erstes den Vermieter kontaktieren. Da ein Wespennest und die davon ausgehende Gefahr einen Mangel am Mietobjekt darstellt, ist er für die Entfernung verantwortlich. Kümmert sich der Vermieter trotz mündlicher sowie schriftlicher Aufforderung nicht darum, das Nest entfernen zu lassen, kann der Mieter laut § 536 ff Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) eine Mietminderung verlangen.  

Wurde die Tatsache vom Vermieter zur Kenntnis genommen, muss sich dieser anschließend mit der zuständigen Naturschutzbehörde in Verbindung setzen, die dann entscheidet, ob das Nest entfernt werden darf oder nicht. Jedoch bestätigen Ausnahmen die Regel: Leben Allergiker im Haus, darf sich der Vermieter sofort an einen professionellen Kammerjäger wenden. Dieser kümmert sich dann um alles Weitere.
Gut zu wissen: Imkern, Naturschützern sowie den Spezialisten der Feuerwehr ist es nach Absprache mit der örtlichen Naturschutzbehörde gestattet, ein Wespennest umzusiedeln oder wenn notwendig zu zerstören.

Wespennest entfernen lassen – Feuerwehr ist nur in Ausnahmefällen zuständig

Grundsätzlich ist die Feuerwehr nicht der richtige Ansprechpartner, wenn es sich um die Entfernung eines Wespennests handelt. Einzig und allein in Ausnahmefällen, wenn ein Risiko für Leib und Leben sowie Gefahr für die öffentliche Sicherheit besteht, kommen die Spezialisten der Feuerwehr zum Einsatz. Folgende Notfallsituation muss gegeben sein:

  • Es besteht eine direkte Gefahr für Senioren, Kleinkinder oder Allergiker.
  • Menschenleben sind in akuter Gefahr und die Ankunft des Kammerjägers würde zu lange dauern.

Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, ist es als Privatperson sinnvoller, einen Kammerjäger zu kontaktieren. Es könnte ansonsten teuer werden!

Wespennest entfernen – wer zahlt eigentlich?

Die Entfernung eines Wespennestes zählt zu den Instandhaltungskosten und muss vom Vermieter übernommen werden. Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses müssen die Kosten selber tragen. Der Preis ist abhängig von gewissen Faktoren. Diese sind:

  • Erreichbarkeit des Nests.
  • Dringlichkeit der Entfernung.
  • Gegebenheiten vor Ort.

In der Regel kostet die professionelle Entfernung durch einen Kammerjäger zwischen 120 und 200 Euro. Die Umsiedlung durch einen Imker ist meistens kostenfrei. Umweltschutzorganisationen, die sich beispielsweise um die Verlegung des Einfluglochs kümmern, berechnen ihren Aufwand mit ungefähr sechzig Euro.

Wespennest entfernen – zahlt die Versicherung den Kammerjäger?

Die professionelle Umsiedlung oder Eliminierung eines Wespennestes ist mit einigen Kosten verbunden. So ist es gut zu wissen, dass einige Versicherungen die Rechnung übernehmen. Doch Achtung: Die Art des Schadenfalls muss in den Vertragsbedingungen enthalten sein! Hierfür ist die Wohngebäude- oder Hausratversicherung zuständig. Auch ein sogenannter Haus-Schutzbrief regelt die Kostenübernahme.

Quellen & weiterführende Links

Weitere Ratgeber-Artikel von uns

Wespen – der richtige Umgang ist entscheidend!

Nützlich für das Ökosystem und weniger aggressiv als gedacht –... mehr lesen

Wespenstiche – was tun, wenn die Wespe zugestochen hat?

Wie gefährlich können Wespen werden? In den Sommermonaten sind Wespen... mehr lesen

Wespen bekämpfen – verboten oder erlaubt?

Wespen vertreiben – welche Maßnahmen wirken und sind sicher? Jedes... mehr lesen

Hornissen – gefährlich oder friedfertig? So klappt ein friedliches Miteinander!

Friedliche Insekten mit bedrohlichem Aussehen – Hornissen Hornissen (Vespa crabro)... mehr lesen

Erdwespen – das Bekämpfen ist strengstens untersagt!

Wie gefährlich sind Erdwespen wirklich? Erdwespen haben einen schlechten Ruf.... mehr lesen

Kann ein Wespenstich für den gesunden Menschen tödlich enden?

Für den gesunden Menschen sind Wespenstiche ungefährlich. Außer die Wespe wird verschluckt und sticht kurz vor ihrem Ableben noch einmal zu. Dann besteht Erstickungsgefahr und es sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Wie merken Menschen, dass sie auf das Gift von Wespen allergisch reagieren?

Hat die Wespe zugestochen und der Körper reagiert innerhalb kürzester Zeit mit juckenden Beulen, liegt in der Regel eine Wespenallergie vor. Weitere Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme wie Schwindel und Schwäche, Atemnot sowie Angstzustände und Herzrasen. Tritt diese Situation ein, muss sofort der Notdienst verständigt werden! Es könnte ansonsten zu einem anaphylaktischen Schock kommen, der tödlich enden kann.

Stechen Wespen ganz ohne Grund?

Die Insekten machen nur von ihrem Stachel Gebrauch, wenn sie sich bedroht fühlen. Aufgrund dessen sollte auf hektische Bewegungen in der Nähe von Wespen unbedingt verzichtet werden. Auch das Anpusten der Tiere könnte mit einem schmerzvollen Stich enden. Das im menschlichen Atem enthaltene Kohlendioxid macht Wespen nämlich erst recht aggressiv.

Warum sind Wespen gerade im Spätsommer so aufdringlich?

Ende Sommer ist die Aufzucht der Larven beendet. Sämtliche Wespen haben nun das Nest verlassen und begeben sich auf die Suche nach Nahrung. In dieser Zeit des Jahres werden süße Lebensmittel von ihnen bevorzugt.

Wer darf ein Wespennest entfernen?

Ausschließlich die zuständige Naturschutzbehörde darf entscheiden, ob ein Wespennest umgesiedelt oder zerstört werden darf. Fällt der Entscheid positiv aus, dürfen aufgrund des hohen Risikos nur Fachleute wie Kammerjäger, Imker, Naturschützer oder die Feuerwehr das Nest entfernen.

Wer siedelt Wespennester kostenlos um?

Eigentlich sind Imker nicht dazu verpflichtet, ein Wespennest zu entfernen. Jedoch machen sie aus Liebe zum Tier sehr oft eine Ausnahme. Und das Gute daran: Sie helfen häufig, ohne einen Cent dafür zu verlangen.

Was ist zu tun, wenn ein Wespennest im Haus entdeckt wurde?

Auf gar keinen Fall darf das Wespennest alleine entfernt werden. Denn es ist gefährlich und ebenfalls verboten. Betroffene sollten am besten sofort einen Kammerjäger kontaktieren. Dieser kümmert sich dann um alles Weitere.

Wie viel kostet es, ein Wespennest vom Kammerjäger entfernen zu lassen?

Die Kosten sind überschaubar. Ist ein Wespennest gut zugänglich, muss mit circa 120 bis 200 Euro gerechnet werden. Ist das Nest schwer zu erreichen, wird es etwas teurer.

Wann dürfen Wespennester in Eigenregie entfernt werden?

Die Nester dürfen nur entfernt werden, wenn sie unbewohnt sind. Dies ist in der Regel im April und im Spätherbst der Fall.